Treppenlift Kosten, Möglichkeiten & Varianten

Um möglichst lange im eigenen Heim leben zu können, auch wenn im Alter möglicherweise das Gehen oder Treppensteigen schwierig wird -oder Sie sogar auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder sein werden- bietet sich zunächst der Einbau von praktischen Lebenshilfen an. Wir stellen Ihnen einige Varianten vor und geben einen kurzen Überblick über Treppenlift Kosten sowie Vor- und Nachteile verschiedener Modelle.

Da die Treppenlift Kosten für verschiedene Modelle und Liftarten variieren, möchten wir über die Varianten eines solchen Treppenliftes informieren.

Sitzlifte

Sitzlifte sind die ideale Hilfe für Menschen, die sich noch ohne Rollstuhl eigenständig bewegen können und in der Lage sind, sich allein in einen Sitz zu begeben und aus diesem auch wieder zu erheben. Er erhöht die Mobilität im eigenen Haus und erleichtert das weitere Leben im vertrauten Heim.
Andere Bewohner können die Treppen des Hauses nach wie vor benutzen, da der Sitz eingeklappt werden kann, im Normalfall ist solch ein Sitz höhenverstellbar und kann auch für andere Personen nutzbar sein. Außerdem ist auch die Tragkraft flexibel.
Der Einbau erfolgt meistens in ein paar Stunden, nachdem der Anbieter ihre Treppe professionell ausgemessen hat.

Plattformlifte

Plattformlifte werden auch Rollstuhllifte genannt, weil mit ihnen der ganze Rollstuhl –ggf. sogar mit Infusionsständer usw.- durchs Haus befördert werden kann.
Ein Plattformlift ist etwas platzraubender, als ein Sitzlift, kann dafür aber bis zu 300kg tragen.

Hublifte

Diese Variante des Treppenlifts bietet sich an, wenn Sie nur eine kurze Treppe zumeist im Außenbereich – z.B. vor ihrer Eingangstüre- zu überwinden haben. 
Der Hublift bietet sich außerdem an, wenn sie Rollstuhlfahrer sind und sich nicht mehr eigenständig aus einem Sitz erheben können, da sie ihn direkt befahren können und in gleicher Position wieder verlassen können.

Senkrechtlifte

Diese Liftform wird auch Homelift genannt, weil er für den Inneneinbau vorgesehen ist und wie ein Aufzug funktioniert.
Damit werden mehrere Stockwerke oder bis zu 15. Höhe überwunden und erreichbar gemacht.
Der Einbau kann allerdings auch von außen erfolgen, wenn die Gegebenheiten in Ihrem Heim es anders nicht erlauben, Ihre Treppe zum Beispiel zu steil ist oder der Raum für diese Art Lift nicht bebaubar ist.

Einbau

Treppenlift Kosten richten sich nicht nur nach der Art des Treppenlifts, der für Sie der richtige ist, sondern natürlich auch nach der benötigten Art des Einbaus.
Dabei spielt die Höhe eine Rolle, die es zu überwinden gilt und die Form der Treppe, die bebaut werden soll.
Allerdings kann es auch nötig sein, einen Senkrechtlift zum Beispiel von außen an Ihr Haus zu bauen, was die Kosten naturgemäß in die Höhe treiben kann.

Ob Sie einen Lift neu oder gebraucht kaufen, oder aber leasen oder mieten, immer erfolgt von einer Anbieterfirma zunächst das professionelle Ausmessen Ihrer Treppe oder der Anbaumöglichkeit.
Der Fachhändler prüft dann die benötigten Teile und informiert Sie über eventuelle Lieferzeiten.
Danach erfolgt Lieferung und Montage, deren zeitliche Dauer immer von den Gegebenheiten abhängt. Der Einbau eines Sitzliftes bei gerader Treppe ist zumeist in wenigen Stunden erfolgt, das Einbauen bei geschwungener Treppe oder von außen dauert natürlich etwas länger.

Treppenlift Kosten

Die kostengünstigste Version eines Treppenlifts ist sicherlich der Sitzlift, da er im Falle eines anerkannten Pflegegrades von der Pflegekasse übernommen werden kann.
 Die Pflegekasse übernimmt bis zu 4000€ Kosten des Treppenlifts und Einbaus, so dass die günstigste Variante eines Sitzliftes mit 3500€ für Sie kostenfrei ist.
Die Treppenlift Kosten für einen Sitzlift variieren allerdings zwischen 3500€ und 11.000€, je nach Einbau (Innen-/ Außenbereich) und je nach Treppenart (gerade/ kurvig).
Die Treppenlift Kosten für einen Senkrechtlift belaufen sich auf bis zu 40.000€, je nachdem, wo er wie eingebaut, bzw. angedockt werden kann.
Treppenlifte kann man sowohl neu kaufen, als auch gebraucht, man kann sie leasen und mieten. Der Neukauf bietet sich an, wenn Sie abschätzen können, dass Sie noch Jahre in ihrem eigenen Heim verbringen können, ansonsten bietet sich die Miete eines solchen an.

Ihr Treppenlift sollte einmal im Jahr gewartet werden, einen entsprechenden Wartungsvertrag schließen Sie am besten direkt mit dem Fachhändler Ihrer Wahl ab.

Förderungsmöglichkeiten

Neben der Erstattung der Pflegekasse von bis zu 4000€, kann auch bei der Krankenkasse ein Antrag auf Unterstützung gestellt werden. Das zum Beispiel im Falle einer Rehabilitation nach Operationen und dergleichen.
Beim Finanzamt können die Treppenlift Kosten als „außergewöhnliche Belastung“ im Rahmen von Maßnahmen für barrierefreies Wohnen abgesetzt werden. Dabei muss der Einbau aus gesundheitlichen Gründen nachgewiesen werden und es können nur Kosten abgesetzt werden, die auch selbst getragen wurden.

Altersgerechte Sanierungen werden ggf. auch von der KfW-Bank unterstützt, man kann um Bezuschussung bis zu einem Zehntel der Gesamtkosten (bis 6250€) bitten. In dem Falle von altersgerechten Sanierungen werden auch Kredite bis zu einer Höhe von 50.000€ vergeben.

Je nach finanzieller Situation des Antragstellers kann auch das Arbeits- oder Sozialamt verpflichtet sein, einen altersgerechten Umbau zu unterstützen oder zu tragen. Bei der Rentenversicherung kann nach 15 Jahren Renteneinzahlung ebenfalls um Unterstützung gebeten werden.

Außerdem gibt es oftmals auch lokale Träger, die altersgerechtes Wohnen oder die dazu benötigten Umbaumaßnahmen mit Krediten oder Zuschüssen unterstützen.

Altersgerechtes Wohnen ist unser Metier. Nicht nur zur eigenen Altersvorsorge, auch als Kapitalanlage lohnt sich die frühe Investition in eine Pflegeimmobilie. Sprechen Sie uns zu Fragen, welche Wohnform für Sie die interessanteste ist, welche Kapitalanlage für Sie die lohnendste ist, gerne an, wir beraten sie kompetent in allen Fragen zur Pflegeimmobilie. Sie erreichen uns über unser Kontaktformular unter unserer gebührenfreien Nummer:

0800 – 950 980 8