Pflegeimmobilie kaufen

Warum Sie derzeit eine Pflegeimmobilie kaufen sollten

Immobilien gehören prinzipiell zu den beliebtesten Kapitalanlagen. Sie versprechen gute Renditen und vermitteln durch ihre Langlebigkeit ein Gefühl von Sicherheit und Verlässlichkeit. Viele schrecken aber davor zurück, weil Eigentum auch verpflichtet und damit drückende Verantwortungen vermutet werden.

Genau bei diesen Bedenken lohnt es sich die Beschäftigung mit Pflegeimmobilien! Denn neben ihren guten und langfristigen Renditen – dank indexierter, staatlich abgesicherter und durchschnittlich 20jährigen Mietverträgen – zeichnet genau das Pflegeimmobilien aus: Sie müssen sich weder um Vermietung oder Leerstand, noch um Bestandserhaltung, Renovierung oder andere mit einer Immobilie verknüpften Verpflichtungen kümmern.

Pflegeappartements und ihre spezielle Infrastruktur

Pflegeimmobilien haben gemeinsam, dass sie hohen Standards genügen müssen und nur bei Erfüllung aller Anforderungen auch als solche gelten. Pflegeappartements liegen zum Beispiel immer in einer sie umgebenden Infrastruktur aus Versorgung, Pflege, Unterhaltung und Lebensbedarf. Sie befinden sich entweder in einem einzelnen Gebäude oder in einem Gebäudekomplex, je nach Größe der Einrichtung. Aber wo auch immer sich Pflegeappartements befinden und auch unabhängig davon, ob sie für betreutes Wohnen ausgelegt sind, für Senioren-WG‘s oder für z.B. Vollzeitpflege, sie ist Teil einer Einrichtung, die von einem Träger betrieben wird.
Da Sie Ihre Kapitalanlage innerhalb eines Komplexes an den Betreiber verpachten, muss dieser sich nicht nur um Mieter und Zahlung der Miete kümmern, sondern auch um die Instandhaltung, Abrechnung der Betriebs- und Nebenkosten oder auch gegebenenfalls die Renovierung.

Betreiber, Lage, Markt – was ist zu beachten?

Für jede Investition in eine Kapitalanlage ist es existenziell wichtig, sich mit den jeweiligen Pro & Kontras, Faktoren der Beurteilung und den Fallstricken bei Unkenntnis von Gegebenheiten auseinanderzusetzen. Für Pflegeimmobilien braucht es neben den Standards der Immobilienbewertung (Lage, Lage, Lage!) zusätzlich einige Kenntnis der Branchenspezifika, um Fehler beim Kauf einer Pflegeimmobilie zu vermeiden, aber vor allem die genaue Prüfung der Betreiber von Pflegeeinrichtungen. Bei der Begutachtung der Betreiber von Pflegeimmobilien – die letztendlich dafür sorgen, dass Ihre Immobilie in einwandfreiem Zustand vermietet und instand gehalten wird – stehen wir Ihnen mit unserer Fachkompetenz zur Seite. Wir vermitteln ausschließlich Pflegeappartements, die unseren Anforderungen an Lage, Umgebung, Betreiber und Rentabilität genügen.

Zusätzliche Besonderheiten von Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Im Gegensatz zu normalen Immobilien, die immer auch Marktschwankungen oder Blasen unterliegen, ist der Markt für Pflegeimmobilien ein absoluter Wachstumsmarkt. Die Menschen werden immer älter, Senioren leben immer länger und wollen das in angemessener Weise und in angenehmer Umgebung genießen. Da der Pflegeimmobilienmarkt derzeit ein zu kleines Angebot für eine stets steigende Nachfrage bietet – die durch demographische Entwicklung bedingt auch nicht wieder fallen wird! – ist es ein perfekter Zeitpunkt, sich mit einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage eine gute Rendite zu sichern und die immensen zusätzlichen Vorteile, die der Pflegeimmobilienmarkt bietet:

  • Bevor es überhaupt zum Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird gebaut. Dazu gehören neben demographischer Analyse und Prüfung der medizinischen und Versorgungs-Infrastruktur auch kulturelle Angebote, Unterhaltung, Verkehrsanbindung usw..
  • Pflegeimmobilien werden von den Betreibern der Einrichtungen über mindestens 20 Jahre (zzgl. Verlängerungsoption) gepachtet. Die Absicherung erfolgt über einen Versorgungsvertrag mit den Sozialträgern und Pflegekassen. Es bestehet ein Inflationsschutz durch vertragliche Mietindexierungen über die gesamte Laufzeit des Mietvertrages. Hohe Mietrenditen von 4 bis 6% des Kaufpreises pro Jahr lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und steuerlichen Vorteile erzielen. Daraus ergibt sich, dass sich Pflegeimmobilien in einem Zeitraum von 20 Jahren zum größten Teil selbst finanzieren.
  • Sie sind unabhängig vom Kapitalmarkt und von Kursschwankungen an der Börse, ihre Mieteinnahmen werden durch das SGB XI und lange Mietverträge abgesichert. Wenn Mieter ihre Pflegeleistungen oder Mieten nicht mehr an den Betreiber leisten können, sind sie über unser Sozialgesetzbuch (SGB). Der Betreiber hingegen zahlt Ihnen auch dann die Miete, wenn Ihre Immobilie leer steht, bzw. der vorhandene Mieter in Schwierigkeiten gerät und die Mietzahlungen abgeklärt werden müssen, da er für die Vermietung zuständig ist und seinerseits abgesichert ist.
  • Die Betreiber der Einrichtungen unserer Pflegeimmobilien sind im Rahmen sog. DOUBLE – NET Verträge für sämtliche Instandhaltungen verantwortlich und zuständig. Lediglich Rücklagen für Dach und Fassade sollten gebildet werden.
  • Kreditzinsen befinden sich derzeit auf einem historisch niedrigen Niveau, Ihre Investition in Pflegeimmobilien als Kapitalanlage wird durch den Eintrag ins Grundbuch abgesichert, es handelt sich nicht um Anteilskäufe oder Fondsbeteiligungen.
  • Investoren haben das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Immobilie desselben Betreibers im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selbst, sondern auch für seine Familienangehörigen.